11. April 2020 – ARBEITEN FÜR DEUTSCHLAND & MERHABA MEIN STAHL

Filmvorführungen

PRÄSENTIERT IM RAHMEN DER KÜLTÜRALE

Der Dokumentarfilm „Arbeiten für Deutschland – Ein Stahlwerk und seine Ausländer“ wurde von Eike Hemmer und Ulrich Scholz im Jahr 1990 auf der ehemaligen Klöckner-Hütte Bremen, heute eher bekannt als ArcelorMittal Bremen, gedreht.

Der Film geht kritisch der Frage nach, ob 25 Jahre später, nachdem die ersten aus der Türkei stammenden Arbeitsmigranten auf der Hütte angekommen waren, tatsächlich angekommen sind; wie es ihnen auf der Hütte ergangen ist, wie es mit Qualifizierung und Aufstieg aussieht und mit dem Verhältnis zu den deutschstämmigen Kollegen. Gefragt wird auch nach der Perspektive ihrer Kinder. Auch der Betriebsrat kommt ausführlich zu Wort.
25 Jahre später haben die Bremer Stahlwerke schwere Zeiten gesehen. Wie geht es heute auf der Hütte in Bremen den Beschäftigten „mit Migrationshintergrund“. Und: Wie weit steht die „Bremer Geschichte“ auch beispielhaft für die deutsche Stahlindustrie?

1990 | Regie: Ulrich Scholz | 45 Min.

Der Dokumentarfilm „Merhaba mein Stahl – Deutsche und Türken auf der Klöckner Stahlhütte in Bremen“ ist ein weiteres Zeitdokument von Ulrich Scholz, das im Anschluss an den ersten Film gezeigt wird.
1993 | Regie: Ulrich Scholz | 28 Min.

Anschließend findet eine Diskussion mit dem Betriebsrat der ehemaligen Klöckner-Hütte und Co-Autor Eike Hemmer statt. Die Moderation des Abends übernimmt Orhan Çalışır

In Kooperation mit dem Kino CITY 46

Termin:
Samstag, 11.04.2020
um 20:00 Uhr

Veranstaltungsort:
CITY 46 / Kommunalkino Bremen e.V.
Birkenstr. 1
28195 Bremen

Kartenvorbestellung:
Telefon: 0421-95799290
E-Mail: tickets@city46.de
oder direkt über Cinetixx